Etwas in den Schatten gestellt wirkt das Alte Kurhaus Aachens auf der Komphausbadstraße durch den verlassenen Monumentalbau des früheren Horten Kaufhauses. Zuletzt Lust for Life.

Als früheres Kurhaus hat es Geschichte geschrieben. Ursprünglich als Neue Redoute 1786 nach Plänen des Architekten Jakob Couven fertiggestellt, wurde das Gebäude 1842 erstmals namentlich als Kurhaus von der Stadt erworben.

 

Die Komphausbadstraße war zu der Zeit Zentrum des gesellschaftlichen Lebens. Der Kurhauspark lag zur Kurhausstraße, da wo heute der Bushof plaziert ist.


 

 

Heute dienen der Große Ballsaal (daher der Name Redoute) und die Klangbrücke, die über die Kurhausstraße führt wieder ihrer ursprünglichen Funktion. Veranstaltungen wie Konzerte und Events, Gastronomie in Paterre. Über zwanzig Jahre war hier die Neue Sammlung Museum Ludwig beherbergt.

 

Hier im "Kurhauspark" fand in früheren Zeiten mondäner Kurbetrieb statt.

 

Ein Blick auf das Kurviertel im 18. Jahrhundert